Handbuch Fabrikplanung

Wiendahl, H.-P., Reichardt, J., Nyhuis, P., Handbuch Fabrikplanung - Konzept, Gestaltung und Umsetzung wandlungsfähiger Produktionsstätten, München Wien 2014²
ISBN: 978-3-446-43892-7

Dieses Handbuch stellt einen methodisch fundierten und praxiserprobten Ansatz zur Gestaltung wandlungsfähiger Produktionsstätten vor, die in einem strategischen Verbund zur reaktionsschnellen Versorgung globaler Märkte agieren.
Im Grundlagenteil werden die Veränderungstreiber der Produktion und die daraus resultierenden neuen Anforderungen mit dem Schwerpunkt einer angemessenen Wandlungsfähigkeit entwickelt.
Im zweiten Teil geht es um die konkrete Gestaltung der Produktionseinrichtungen und Räume. Dabei werden die Fabrikebenen Arbeitsplatz, Arbeitsbereich, Gebäude und Standort unter funktionalen, organisatorischen, architektonischen und strategischen Aspekten behandelt.
Der dritte Teil ist der Planungssystematik gewidmet, die auf einem synergetischen Zusammenspiel von Prozess- und Raumplanung basiert. Das begleitende Projektmanagement in der Planungs- und Realisierungsphase sowie das Facility Management zur effektiven Nutzung der Fabrik schließen das Buch ab.
- Prägnanter Überblick über Produktionstechnik, -logistik und Fabrikgebäude mit ihrer technischen Ausrüstung aus Sicht des Fabrikplaners
- Darstellung der Wandlungsfähigkeit und Anwendung von Wandlungsbefähigern
- Berücksichtigung von Nachhaltigkeit, demographischem Wandel und Umweltzertifizierung
- Praxisnaher Leitfaden der Fabrikplanung von der Zielsetzung bis zum Hochlauf mit Checklisten und Hilfstabellen
- Ganzheitliches Projektmanagement durch Berücksichtigung fachlicher, organisatorischer und atmosphärischer Aspekte
- Beispiele wandlungsfähiger und kommunikationsförderlicher Fabriken

 

Handbook Factory Planning and Design

Wiendahl, H.-P., Reichardt, J., Nyhuis, P., Handbook Factory Planning and Design, Berlin Heidelberg 2015
ISBN: 978-3-662-46390-1

Dieses Handbuch stellt einen methodisch fundierten und praxiserprobten Ansatz zur Gestaltung wandlungsfähiger Produktionsstätten vor, die in einem strategischen Verbund zur reaktionsschnellen Versorgung globaler Märkte agieren.
Im Grundlagenteil werden die Veränderungstreiber der Produktion und die daraus resultierenden neuen Anforderungen mit dem Schwerpunkt einer angemessenen Wandlungsfähigkeit entwickelt.
Im zweiten Teil geht es um die konkrete Gestaltung der Produktionseinrichtungen und Räume. Dabei werden die Fabrikebenen Arbeitsplatz, Arbeitsbereich, Gebäude und Standort unter funktionalen, organisatorischen, architektonischen und strategischen Aspekten behandelt.
Der dritte Teil ist der Planungssystematik gewidmet, die auf einem synergetischen Zusammenspiel von Prozess- und Raumplanung basiert. Das begleitende Projektmanagement in der Planungs- und Realisierungsphase sowie das Facility Management zur effektiven Nutzung der Fabrik schließen das Buch ab.
- Prägnanter Überblick über Produktionstechnik, -logistik und Fabrikgebäude mit ihrer technischen Ausrüstung aus Sicht des Fabrikplaners
- Darstellung der Wandlungsfähigkeit und Anwendung von Wandlungsbefähigern
- Berücksichtigung von Nachhaltigkeit, demographischem Wandel und Umweltzertifizierung
- Praxisnaher Leitfaden der Fabrikplanung von der Zielsetzung bis zum Hochlauf mit Checklisten und Hilfstabellen
- Ganzheitliches Projektmanagement durch Berücksichtigung fachlicher, organisatorischer und atmosphärischer Aspekte
- Beispiele wandlungsfähiger und kommunikationsförderlicher Fabriken.

 

Factory Design

Reichardt, J., Logistics Center Blanco, Bruchsal, in: Factory Design, Berlin 2009, S. 22 ff.
Modine Automotive, Wackersdorf, in: Factory Design, Berlin 2009, S. 34 ff.
ISBN: 978-3-03768-005-6

Fabriken sind radikale Bauten: reine Kästen mit dem absoluten Zweck, Räume mit Maschinen für festgelegte Produktionsabläufe zu umschließen. Wenn Funktionalität alles ist – und das Budget begrenzt –, steht die Architektur vor einer faszinierenden Aufgabe.
Factory Design zeigt eindrucksvoll wie kreativ und überraschend sich Architekten aus aller Welt dieser Herausforderung stellen. Wenn Stararchitekten oder ausgewiesene Spezialisten ans Werk gehen, wird die Fabrik zum ästhetischen Objekt und zum Aushängeschild einer jeden Firma.
Die präsentierten Projekte sind Fabrikbauten, die weit über die funktionelle Hülle hinaus gehen. In reich illustrierten Projekten wird die Fabrik als Traktat großer Architekten dokumentiert. Der Band zeigt wie subtile Mittel höchste Qualität in Entwurf und Umsetzung erzeugen.

 

Changeable and Reconfigurable Manufacturing Systems

Reichardt, J., Wiendahl, H.-P., Changeable Factory Buildings - An Architectural View, in: Changeable and reconfigurable Manufacturing Systems, London 2009, S.389 ff.
ISBN: 978-1-84882-066-1, Inhaltsverzeichnis

Change, in products and systems, has become a constant in manufacturing. "Changeable and Reconfigurable Manufacturing Systems" discusses many key strategies for success in this environment. Changes can most often be anticipated but some go beyond the design range. This requires providing innovative change enablers and adaptation mechanisms. "Changeable and Reconfigurable Manufacturing Systems" presents the new concept of Changeability as an umbrella framework that encompasses many paradigms such as agility, adaptability, flexibility and reconfigurability.The book provides the definitions and classification of key terms in this new field, and emphasizes the required physical/hard and logical/soft change enablers. Over 22 chapters, the book presents cutting edge technologies, the latest thinking and research results, as well as future directions to help manufacturers stay competitive. It contains original contributions and results from senior international experts, experienced practitioners and accomplished researchers in the field of manufacturing, together with industrial applications. "Changeable and Reconfigurable Manufacturing Systems" serves as a comprehensive reference and textbook for industrial professionals, managers, engineers, specialists, researchers and academics in manufacturing, industrial and mechanical engineering; (...)

Ästhetik - Industrie Gewerbe Verwaltungsbauten

Reichardt, J., Backstube Peter, Essen, in: Ästhetik Effizienz - Industrie Gewerbe Verwaltungsbauten, Wiesbaden 2005, S 270 ff.

Effizienz - Industrie Gewerbe Verwaltungsbauten, in: Ästhetik Effizienz - Industrie Gewerbe Verwaltungsbauten, Wiesbaden 2005, S 16 ff.


Industrie Gewerbe Verwaltungsbauten „Good Design Pays"Etwa neunzig Prozent aller Zweckbauten in Deutschland entstehen ohne Architekten. Die Unwirtlichkeit der Industrie- und Gewerbegebiete prägt in immer höherem Maße das Erscheinungsbild unserer Städte und Landschaften. Niemand würde sich in diesen „Gewerbesteppen" freiwillig länger als die bezahlte Arbeitszeit aufhalten. Die Verwechslung der ökonomischen Ziele „billig" und „wirtschaftlich" rechtfertigt Anonymität, Banalität, Hässlichkeit. Diese folgenschwere Fehleinschätzung widerlegte schon der bei seinen Zeitgenossen als äußerst sparsam bekannte Automobilkönig Henry Ford. Er prägte mit dem Motto „good design pays" auch die bauliche Identität seines Unternehmens. Fordfabriken der 1920er-Jahre waren äußerst rentable Produktionsstätten bei gleichzeitig hoher Architekturqualität. Zweckbauten sollten wieder von Architekten entworfen werden - das Ergebnis können äußerst wirtschaftliche Produktionsstätten, wohlproportionierte Räume, faszinierende Konstruktionen und höchst angenehme Arbeitsplätze sein.
Auszug: Vorwort Prof. Jürgen Reichardt, Essen

Industrie- und Gewerbebau in Holz

holzbau handbuch, Reihe 1, Teil 3, Folge 11, Bonn 2008

Die 200-seitige Veröffentlichung stellt eine praktische Arbeitshilfe für den Industrie- und Gewerbebau mit Holzkonstruktionen dar, erweitert diese Thematik aber auch um den Blickwinkel der Produktions- und Logistikplanung. Unter dem Sammelbegriff des Industrie- und Gewerbebaus verbergen sich unterschiedlichste Bauaufgaben. Ausgangspunkt für den Entwurf sind selbstverständlich immer die sich aus den Produktionsabläufen, den Mitarbeitern, Betriebsmitteln und Maschinen ergebenden Anforderungen hinsichtlich Grundriss, Raumaufteilung, lichter Höhen, Belichtung oder technischer Gebäudeausstattung. Aufgrund der sich rasant ändernden Technologien in allen Industrie- und Gewerbebereichen sollte die Planung größtmögliche Flexibilität für künftige Umnutzungen oder Erweiterungen bieten. Die Veröffentlichung führt diese Anforderungen an Industrie und Gewerbebauten aus Sicht der Fabrikplanung in architektonische Typologien. Sie stellt statische Systeme und Tragwerksmodelle vor und umreißt Möglichkeiten der Lösungsfindung von Konstruktionsalternativen. Ein umfangreiches Kapitel gibt einen holzbaubezogenen Überblick zu Bauphysik, Holzschutz, Brandschutz, Bauprodukten und -systeme, Standardlösungen sowie Parametern der Umsetzung. Zwölf Bauwerke werden ausführlich dokumentiert (...)