▪ Konzeption
Montagewerk für Dieselmotoren, in bestehender Werksstruktur, als separat erschlossenes Profitcenter. Zusammenführung von Montage, Prüffeld, Lackierung, Hilfsbetrieben, Büros und Museum unter einem Dach. Baustruktur gegliedert in 4 modulare Segmente mit dezentraler Versorgung. Besuchergalerie mit freiem Einblick in Fertigung sowie Büros an der Nahtstelle zwischen Montagehalle und Servicebereich
▪ Konstruktion
unterspanntes Stahlfachwerk, über Feld 36.0 x 18.0 m. Servicebereich Bausystem Stahlbetonfertigteile, wandlungsfähig durch flexible Wand- und Installationssysteme
▪ Daten
Montagehalle, Prüffeld, Lackierung
18.200 m², Werkstätten, Sozialbereiche,
Technik 5.400 m², Büros 3.000 m², 560 Beschäftigte
▪ Literatur
glasforum 4/94, S. 27 - 32
DBZ 5/94, S. 97 - 101