GENEering™

Das GENEering™ - eine sprachliche Kreuzung zwischen „GENE" und „Engineering“, befasst sich mit der Entwicklung des sogenannten „DNA-Codes“ von Prozess und Raum. Dieser bestimmt die strukturbildenden Parameter des zukünftigen Lebenszyklus und damit insbesondere die Wandlungsfähigkeit der Fabrik.

Hier werden mittels Brainstorm-Techniken programmatische Strategien für die einzelnen Gestaltungsfelder der Fabrik definiert und letztendlich Projektziele und Anforderungen an Gestaltungsobjekte abgeleitet. Durch die im GENEering™ entwickelte Moderations-, Assoziations-, Arbeits- und Denkmethodik werden wichtige Eigenschaften (Gene) diskutiert, abgeleitet, evaluiert und dokumentiert. In Analogie zu menschlichen Erbbausteinen ergibt sich aus den gewonnenen Erkenntnissen ein Gencode, der die Besonderheiten des speziellen Projekts beschreibt.

Ziel dabei ist eine logische, aus den Kundenwünschen und der Unternehmensphilosophie abgeleitete, Projektdefinition. Dabei wird sichergestellt, dass alle Projektbeteiligten das gleiche übergeordnete Konzept, bzw. die gleiche übergeordnete Strategie verfolgen. Insbesondere bei einer großen Bauherrenschaft bei Industrie- und Gewerbeprojekten sind die Festlegung gemeinsamer Ziele und die Identifikation mit dem Projekt von großer Bedeutung.