Energie

Energie tritt in den Erscheinungsformen mechanische Energie, elektrische Energie, thermische Energie, magnetische Energie und Kernenergie auf. Energie wird niemals verbraucht, sie wird lediglich von einer Erscheinungsform in eine andere umgewandelt. Da die verfügbaren Energievorräte wie Kohle, Öl und Erdgas endlich sind, sollten zunehmend natürliche Energiequellen wie Sonnenenergie, Wasserkraft, Windkraft, Bioenergie und Gezeitenenergie genutzt werden.

Der Energiebedarf unserer Volkswirtschaft verteilt sich etwa zu einem Drittel auf Industrie und Gewerbe, zu einem weiteren Drittel auf Heizenergie und zum letzten Drittel auf Verkehr. Gerade bei Industrieprojekten besteht ein enormes Potenzial für eine Energieeinsparung auf allen drei Gebieten. Damit wird der Energieverbrauch zu einem alle Gestaltungsebenen durchdringenden Entwurfsparameter. Für Standortwahl, Generalbebauung und Gebäudestrukturen bedeuten energetisch intelligente Baukonzepte vor allem die bewusste Ausrichtung nach Sonnen- und Windrichtung.

Gebäudestrukturen und Gebäudetechnik bieten demnach eine Vielzahl von Möglichkeiten der Energieoptimierung durch integrale Klima- und Technikkonzepte. Dabei gilt es vor allem mit einer geschickten Organisation der Logistik durch Verkehr verursachten Energiebedarf zu vermindern und die in den Produktionsprozessen benötigten und freigesetzten Energien mit der Haustechnik zu verknüpfen. In der Praxis bedeutet dies, dass die Räume eines Gebäudes nicht mehr als nötig beheizt, gekühlt, belüftet und künstlich belichtet werden müssen. Hierzu ist dessen Hülle - als dynamisches Schutzschild des Menschen - und die installierte Technik unter Berücksichtigung der betriebsnotwendigen Nutzung so zu gestalten, dass ein geringer Energiebedarf, eine geringe Umweltbelastung und das Optimum der Betriebskosten Realität werden.